URL: www.caritas-zentrum-speyer.de/aktuelles/presse/caritas-zentrum-speyer-in-zeiten-von-corona-wir-sind-weiterhin-fuer-sie-da-1afe3e1e-0d75-495c-bac5-8
Stand: 11.09.2016

Pressemitteilung

Caritas-Zentrum Speyer in Zeiten von Corona: Wir sind weiterhin für Sie da!

Die Familie nimmt sich Zeit füreinanderRobert Kneschke / Adobe / Caritasverband für die Diözese Speyer

Durch den Wegfall von Schule, Kita und Freizeitbeschäftigungen fehlen Familien nicht nur Routinen, die Halt und Sicherheit geben, sondern auch der soziale Kontakt zu anderen. Verschärft wird diese Situation durch die Fremdbestimmtheit der aktuellen Situation. Eltern und Kinder haben nicht selbst entschieden, ihren Alltag derart zu ändern.
Das kann zu Gefühlen des Kontrollverlustes und der Hilflosigkeit führen und darauf reagiert jeder anders. Kinder, die die Verunsicherung und Anspannung der Eltern spüren, vielleicht mit auffälligem Verhalten. Eltern im Spagat zwischen Homeoffice und Homeschooling unter Umständen gereizter als sonst. 

Der Stresslevel von Eltern kann aufgrund von Sorgen um die Gesundheit oder finanzielle Existenzängste geschwächt sein.  Diese Mischung macht familiäre Konflikte wahrscheinlicher und unter Umständen in manchen Fällen extremer, da die Möglichkeit des Ausweichens aktuell fehlt. 

Für diese Familien möchte das Team des Caritas-Zentrums Speyer telefonisch und online da sein. Die Berater*innen der Erziehungs-, Ehe- und Lebensberatung unterstützen bei Fragen zur Erziehung und Partnerschaft. Die Allgemeine Sozialberatung ist für Menschen da, die aktuell finanziell stark betroffen sind und unterstützt bei der Geltendmachung von Rechtsansprüchen. Das Team des Kinderschutzdienstes berät bei Fragen und Sorgen rund um das Kindeswohl. Die Schwangerschaftsberatung berät weiterhin bei Fragen und Sorgen rund um das Thema Schwangerschaft und Geburt. Und auch bei auftauchenden oder sich verschärfenden Suchtproblemen berät das Team des Caritas-Zentrums telefonisch oder online. 

In der derzeitigen Lage ist es im Caritas-Zentrum Speyer leider nicht möglich, eine persönliche Beratung durchzuführen. Unter der Nummer 06232 87 25 112 können Ratsuchende einen Telefontermin mit dem Caritas-Zentrum Speyer vereinbaren. Online zu  erreichen ist das Caritas-Zentrum Speyer  unter www.caritas-zentrum-speyer.de, hier findet man den Zugang zur Onlineberatung.

Zudem steht das Team des Caritas-Zentrums täglich von 10-14 Uhr in einer Telefonsprechstunde persönlich und direkt zur Verfügung

Allgemeine Sozialberatung: 06232 87 25 113                                    

Erziehungs-, Ehe- und Lebensberatung: 06232 87 25 104

Kinderschutzdienst: 06232 87 25 120

Schwangerschaftsberatung (Mi-Fr): 06232 87 25 117

Suchtberatung (Mo-Do): 06232 87 25 114

 

Empfehlungen für den Umgang mit Kindern und als Familie

Routinen: Behalten Sie möglichst einen normalen Tagesablauf mit gewohnten Routinen (wie das morgendliche Anziehen und Zähneputzen oder feste Zeiten für Essen) bei, das gibt Halt und Sicherheit.

Zeit: Seien Sie für Ihr Kind da und hören ihm zu; eine große Chance kann es sein, die gewonnen Zeitressourcen für Familienzeit zu nutzen; gemeinsames Spielen oder Projekte, für die sonst keine Zeit ist. Lassen Sie Ihrem Kind und sich aber auch freie Zeit, in der jeder für sich etwas tun kann; schaffen Sie, wenn möglich Frei-Räume und Frei-Zeiten; jeder braucht die Möglichkeit des Rückzuges. Unter Umständen entdecken Sie und Ihr Kind die eigene Kreativität neu.

Nachsicht und Ruhe: Schrauben Sie Ihre Erwartungen herunter. Auch wenn der Zeitgewinn eine Chance sein kann, so kennen wir die Dynamik von Feiertagen, dass durch eine zu hohe Messlatte Frust vorprogrammiert ist. Haben Sie Nachsicht mit sich und anderen, wenn die Emotionen auch mal überzukochen drohen und Nerven blank liegen. Bewahren Sie Ruhe und checken Fakten, verfallen Sie in keine Negativ- oder Angstspirale, achten Sie bei Nachrichten und Gesprächen darauf, ob diese kindgerecht sind.

Belohnungen und Besonderheiten: Vergessen Sie nicht, sich selbst und Ihre Kinder dafür zu belohnen, wie sie diese schwierige Situation meistern; am besten mit altersangemessener Zuwendung und Aufmerksamkeit

Sozial und digital: Pflegen Sie gemeinsam mit Ihren Kindern Beziehungen zu Verwandten und Freunden mit Hilfe von Telefonaten oder digitaler Kommunikation. Starten Sie Hilfsprojekte; wann, wenn nicht jetzt, können Sie Ihren Kindern soziales Verhalten vermitteln?

Besonders wichtig: Dies ist eine besondere Zeit, die in die Geschichte eingehen wird. Beteiligen Sie Ihre Kinder daran, dass Sie gerade Geschichte schreiben. Lassen Sie Ihre Kinder Briefe, Videos oder Sprachaufzeichnungen aufnehmen, wie es ihnen jetzt geht und was sie erleben. Dies können sie später ihren eigenen Kindern und Enkeln vorführen. Somit schaffen Sie auch eine Zukunftsperspektive

Hilfe: nehmen Sie Hilfe in Anspruch. Wenn das familiäre Zusammenleben zunehmend anstrengender wird und sich familiäre Konflikte scheinbar nicht mehr lösen lassen, wenn sie nicht mehr weiter wissen, dann melden Sie sich beim Caritas-Zentrum Speyer, Wir sind auch in Extremsituationen für erreichbar, wenn die Hand auszurutschen droht oder andere gefährliche Situationen für Eltern oder ihre Kinder entstehen.Caritas-Zentrum Speyer

www.caritas-zentrum-speyer.de
Telefon: 06232 87 25 112

Text und Bilder: Caritasverband für die Diözese Speyer

 

Copyright: © caritas  2020