JUGEND STÄRKEN im Quartier

Jugend stärken im Quartier

Jugendliche aus benachteiligten Stadtteilen zu fördern - das ist das Ziel des   Modellprogramms „ JUGEND STÄRKEN im Quartier “  des Bundesministeriums für Familien, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) und des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB).

 In dem Projekt geht es um die Unterstützung von Jugendlichen und jungen Erwachsenen zwischen zwölf und 26 Jahren mit und ohne Migrationshintergrund. Das Caritas-Zentrum Speyer übernimmt die niederschwellige Beratung, während der  VFBB mit dem Fallmanagement für die die berufliche Eingliederung zuständig ist. Um die Jugendlichen, die oft aus sozial schwachen Familien kommen, zu erreichen, wird noch eine Streetworkerin des VFBB und die Beraterin der Caritas vor Ort im Quartier unterwegs sein. 

Das Ziel des ESF-Vorhabens ist es, den Jugendlichen eine schulische, berufliche und soziale Integration zu ermöglichen. Dabei gilt es, die Betroffenen individuell zu unterstützen, damit sie eventuelle Hürden auf dem Weg Richtung Schulausbildung, Berufsausbildung und Arbeit überwinden können. 

Wer Kontakt mit den Ansprechpartnern aufnehmen möchte, kann sich gern an das Team wenden:

Judith Wiencierz vom Caritas-Zentrum Speyer ist die erste Ansprechpartnerin bei Problemen, mit denen Jugendliche nicht alleine zurechtkommen. Kontakt: Mobil 0152 09 11 93 43, E-Mail:   judith.wiencierz@caritas-speyer.de

Silke Kimmel berät Jugendliche im Stadtteil West, zum Beispiel in der Burgfeldschule,  und ist als Streetworkerin im Quartier unterwegs. Kontakt: Telefon 06232 6229259, E-Mail.   Silke.kimmel@vfbb-speyer.net

Amela Jakupovic berät und betreut Jugendliche in allen Fragen rund um Schule, Lehrer, Elternhaus und Ausbildung. Sie begleitet Jugendliche zum Beispiel bei Behördengängen. Ihr Arbeitsplatz ist beim VFBB in der Heinrich-Heine-Straße 2 in Speyer. Dort ist sie erreichbar unter 06232 69896-36 oder per E-Mail: amela.jakupovic@vfbb-speyer.net  .

Stephan Brader arbeitet ebenfalls beim VFBB. Seit vielen Jahren begleitet er Jugendliche bei ihrem Übergang von Schule zu Beruf und unterstützt sie dabei, einen Ausbildungsplatz zu finden. Er ist erreichbar unter 06232 69896-33 oder per E-Mail:   stephan.brader@vfbb-speyer.net.

Bei der Stadt Speyer wird das Projekt im Fachbereich Jugend, Familie, Senioren, Soziales, Bildung und Sport, von Bettina Baldauf, Koordinatorin Schulsozialarbeit sowie von Michaela Fischer-Heinrich, Jugendhilfeplanerin, koordiniert.